Amann Girrbach – Ceramill Map DRS

Search Dental Tribune

Amann Girrbach – Ceramill Map DRS

save

Kieferscan in einer Minute: Mehr Komfort und Effizienz durch den digitalen Zahnabdruck mit dem Intraoralscanner Ceramill Map DRS

Jede restaurative oder kieferorthopädische Versorgung beginnt mit einer Abformung. Zahnärzte setzen dabei zunehmend auf digitale Technologien. Diese bieten den Patienten mehr Komfort und erleichtern gleichzeitig den Praxisalltag. So etwa benötigt der vollumfängliche Intraoralscanner Ceramill Map DRS von Amann Girrbach lediglich eine Minute für den Scan eines Kiefers. Gleichzeitig vereinfacht der durchgehende digitale Workflow die Zusammenarbeit zwischen Praxis und Labor.

Mit dem Intraoralscanner Ceramill Map DRS können Zahnärztinnen und Zahnärzte die Zahnsituation von Patienten digital erfassen und die Daten in Echtzeit ins Labor übermitteln. Konventionelle Abformungen werden dadurch überflüssig. Mit dem Intraoralscanner können sowohl bezahnte Teilkiefer und Vollkiefer – vor und nach der Präparation – als auch Okklusion und Implantat-Positionen mithilfe von Scankörpern gescannt werden. Für schwer zugängliche Stellen stehen unterschiedlich hohe Scanspitzen zur Verfügung. Intelligente Features in der zugehörigen Software, wie etwa das automatische Löschen überflüssiger Daten oder das Zählen der Autoklavier-Zyklen, bieten Behandlerinnen und Behandlern weitere Annehmlichkeiten. Zusätzlich kann die Präparationslinie in der Scan-Software von der Zahnärztin oder dem Zahnarzt selbst definiert, kontrolliert und bei Bedarf nachpräpariert werden.

Da Amann Girrbach Zahnärztinnen und Zahnärzten den Einstieg in die Digitalisierung einfach machen möchte, gibt es verschiedene Kits, die stufenweise erweitert werden können. Die Basis bildet das Ceramill DRS Connection Kit, zu dem der Intraoralscanner, die passende Software und die Anbindung an die digitale Plattform AG.Live gehören. Das Ceramill DRS High-Speed Zirconia Kit erlaubt das Sintern von Zirkonoxid in Labor oder Praxis innerhalb von nur 20 Minuten. Durch die Erweiterung mit dem Ceramill DRS Production Kit können einfache Restaurationen in der Praxis gefertigt und dem Patienten innerhalb einer Sitzung eingesetzt werden.

„Durch die Digitalisierung der Daten können kleinere Einheiten noch am gleichen Tag gefertigt und – abhängig von der örtlichen Distanz zum Labor – auch eingesetzt werden. Gleichzeitig profitieren Anwender von unserem umfassenden Schulungs- und Serviceangebot“, erklärt Elena Bleil, Produktmanagerin Global Business Unit Clinical CAD/CAM bei Amann Girrbach.

Weitere Informationen finden Sie unter www.amanngirrbach.com/de/ceramill-drs/.

Digital dentistry Digital workflow Intraoral scanner

advertisement
advertisement