Dental Tribune Germany
Exoplan 3.0 Galway ermöglicht die Planung von Implantaten und das Design von Bohrschablonen für zahnlose Patienten. Die hierfür erforderlichen Tools wie Dual-Scan Protokoll, Platzierung von Verankerungsstiften und Fixierungsschablonen sind ab sofort verfügbar. © exocad

Neues Release exoplan 3.0 Galway ab sofort verfügbar

By exocad
January 05, 2021

DARMSTADT – Exocad, ein Unternehmen von Align Technology, gab Ende Dezember 2020 die Veröffentlichung von exoplan 3.0 Galway bekannt. Die neueste Version der Implantatplanungssoftware unterstützt die Planung von Implantaten für zahnlose Patienten inklusive der Erstellung von Bohrschablonen.

„Wir freuen uns, die Veröffentlichung von exoplan 3.0 Galway bekanntzugeben. Wir sind begeistert von den neuen Möglichkeiten, die diese Version in der navigierten Implantologie bietet“, sagte Tillmann Steinbrecher, Geschäftsführer von exocad. „Exoplan 3.0 Galway bietet Zahnarztpraxen und Dentallaboren einen digitalen Workflow, der maximale Flexibilität bietet und an die Mission von exocad anknüpft, CAD-Prozesse so einfach wie die Benutzung einer Smartphone-App zu gestalten.“

Exoplan 3.0 Galway ist ein leistungsstarkes, offenes und effizientes Softwarepaket für die virtuelle Implantatplanung. Das Softwaremodul Guide Creator ermöglicht die individuelle Gestaltung von Bohrschablonen, die nach Wahl vor Ort im Labor, in der Praxis oder in einem externen Fertigungszentrum hergestellt werden können. Die neue, moderne Benutzeroberfläche der Software ist an das Material Design von Google angelehnt.

Mit über 40 neuen und über 60 verbesserten Funktionen stellt die neue Version Galway eine erhebliche Erweiterung der Möglichkeiten der navigierten Implantologie dar und bietet eine verbesserte Integration mit der dentalen CAD-Software DentalCAD von exocad.

Wesentliche Highlights von exoplan 3.0 Galway:

  • Implantatplanung und Design von Bohrschablonen für zahnlose Patienten, inklusive der notwendigen Tools wie Dual-Scan Protokoll, Platzierung von Verankerungsstiften und Fixierungsschablone;
  • Bohr- und Fixierungsschablonen können frei gestaltet werden oder auf einem Prothesenscan basieren;
  • Neue Tools zur Beschleunigung des gesamten Planungsprozesses;
  • Verbesserter Implantatauswahldialog;
  • Automatische Erkennung der Panoramakurve;
  • Mehr Implantatbibliotheken, jetzt mit über 500 Implantatsystemen und mehr als 8.500 Implantaten von über 80 Herstellern;
  • Virtuelle Zahnextraktion auf optischen Scans und
  • Einfache Markierung der Sinushöhle zur Überprüfung, ob Implantate diese durchdringen.

Alle Lösungen von exocad basieren auf derselben technischen Plattform mit offener Architektur und garantieren so einen nahtlosen digitalen Workflow: von der virtuellen prothetikorientierten Implantatplanung mit exoplan über das Design der Bohrschablone mit Guide Creator bis zur Planung sowie Fertigung der implantatgetragenen, provisorischen und finalen Restaurationen mit der dentalen CAD-Software DentalCAD von exocad.

„Als weltweit führender Anbieter von dentaler CAD-Software für OEM-Hersteller bieten wir die perfekte Symbiose von Prothetik- und Implantatplanung“, so Steinbrecher. „Das ermöglicht unseren Anwendern, kosten- und zeiteffizient vorhersehbare Ergebnisse zu erzielen, was letztendlich zu mehr Kundenzufriedenheit führt.“

Exoplan 3.0 Galway ist ab sofort in der EU und in anderen ausgewählten Märkten verfügbar. Exocad benennt seine Releases nach den aktuellen Kulturhauptstädten Europas. In diesem Jahr wurde die irische Stadt Galway ausgewählt. Weitere Informationen über exoplan Galway 3.0 sind hier verfügbar.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2021 - All rights reserved - Dental Tribune International