Dental Tribune Germany
Klinische Artikel
Optimierte Mitarbeiterführung durch Qualitätsmanagement

January 19, 2011

ALLERSHAUSEN - Der Erfolg einer modernen Zahnarztpraxis hängt vor allem vom Praxisteam ab. Der Zahnärztin/dem Zahnarzt wird als Speerspitze des Teams sicher eine besondere Rolle zuteil. Nicht zuletzt, weil sie/er die besonders aufmerksame Wahrnehmung der Patienten genießt. Nichtsdestotrotz werden Sie als komplettes Praxisteam wahrgenommen. Jeder Einzelne zählt.

Parodontologisch-kieferorthopädische Behandlung Erwachsener

January 17, 2011

KIEL - Waren die kieferorthopädischen Behandlungstechniken in früheren Zeiten im Wesentlichen auf die Prophylaxe und Korrektur von Fehlstellungen im Kindes- und Jugendalter begrenzt, so ist heutzutage zu konstatieren, dass die kieferorthopädische Behandlung erwachsener Patienten einen integralen Bestandteil einer interdisziplinären Behandlung zwischen ästhetischer Zahnheilkunde, Parodontologie, Implantologie, Kieferchirurgie und Prothetik bildet.

anzeige
Die Rolle des Geschlechts bei prämalignen Erkrankungen der Mundschleimhaut

January 4, 2011

BERLIN - Der kleine Unterschied bei Männern und Frauen – betrifft er auch die Mundschleimhaut? Vordergründig erscheinen Krebserkrankungen im Bereich von Mundhöhle und Rachen vorwiegend Männer zu betreffen – doch bei differenzierter Betrachtung ist das Risiko für bestimmter Vorläuferläsionen und prämaligner Konditionen bei Frauen deutlich erhöht.

Prothetisch-ästhetische Rehabilitation bei LKG-Spalte im Erwachsenenalter

January 4, 2011

RAVENSBURG - Angeborene Fehlbildungen der Mundregion wie z.B. die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte sind für den MKG-Chirurgen bei der Versorgung mit Zahnersatz und der Augmentation, Implantation und Prothetik immer eine besondere Herausforderung. Anhand eines Fallbeispiels wird ein Mehrschrittkonzept vorgestellt.

Fibrome in der zahnärztlichen Chirurgie – mit dem Laser einen Schnitt voraus

January 3, 2011

ZÜRICH - Bereits 1964 wurden chirurgische Indikationen mittels monochromatischen gebündeltem und vor allem kohärentem Licht (Laser) in den zahnärztlichen Einsatzgebieten angewendet. Waren es anfänglich noch wenige Wellenlängen, welche in der Chirurgie zum Einsatz kamen, sind es heute bis zu zehn verschiedene Wellenlängen.

anzeige
Einsatz eines beschlagfreien Intraoralspiegelsystems

January 3, 2011

FREIBURG - Die zahnärztliche Fotografie ist heute fester Bestandteil einer vollständigen Behandlungsdokumentation. Durch die Umstellung von analog zu digital haben sich neue Vorgehensweisen und Aufnahmetechniken etabliert. Ein befriedigendes Ergebnis ist jedoch das ­Produkt aus korrekter Aufnahme(-technik), einem geschulten Team und guter Ausrüstung.

Problemmanagement in der Endodontie

December 14, 2010

Die letzten beiden Dekaden haben zu revolutionären Umwälzungen in der Endodontie geführt, die dem Zahnarzt sichere Prognosen in der Prävention, Rehabilitation und Rekonstruktion zerstörter Zähne ermöglichen. Millionen von Wurzelkanalbehandlungen werden jährlich erfolgreich durchgeführt. Die Erfolgsraten haben sich in den letzten Jahren erheblich verbessert. Die technischen Verbesserungen erlauben heutzutage die sichere vorhersagbare Therapie auch schwieriger und komplexer anatomischer Situationen. Dennoch führen manche Therapien nicht zu einem Erfolg. Hierbei sind nicht allein anatomische Limitationen, sondern auch die Erfahrung des Therapeuten entscheidende Faktoren. Häufig lassen sich bei entsprechender Sorgfalt und Kenntnis solche Misserfolge ausschließen und Probleme im Vorfeld der Therapie erkennen.

Ästhetik als „Abfallprodukt“? Die Geschichte einer schmerzhaften Odyssee.

December 9, 2010

MANNHEIM - Patienten, die unter craniomandibulärer Dysfunktion leiden, haben oft einen hohen Leidensdruck funktioneller Art, ästhetische Fragestellungen stehen dabei meist vollständig im Hintergrund. Die Diagnostik und das rechtzeitige Erkennen einer craniomandibulären Dysfunktion (CMD) stellt immer noch eine große Herausforderung dar, da zum einen sich die meist unspezifischen Symptome wie Kopfschmerz, HWS Symptomatik, Schwindel, Tinnitus und v.a.m. sich nicht ohne Weiteres dentalen Gegebenheiten zuordnen lassen und weil diese Patientengruppe auf ihren Behandlungswegen zunächst zu Orthopäden, HNO-Fachärzten oder Internisten gehen und nicht zum Zahnarzt.

anzeige
CBCT applications in dental practice: A literature review

November 29, 2010

Two-dimensional imaging modalities have been used in dentistry since the first intra-oral radiograph was taken in 1896. Significant progress in dental imaging techniques has since been made, including panoramic imaging and tomography, which enable reduced radiation and faster processing times. However, the imaging geometry has not changed with these commonly used intra-oral and panoramic technologies.

Vollkeramische Implantate – ein evidenzbasiertes Verfahren?

September 30, 2010

HILZINGEN – Aufgrund der bekannten hervorragenden Biokompatibilität von keramischen Werkstoffen haben sich zunehmend Implantatsysteme aus Zirkonoxid auf dem Markt etabliert. Positive klinische Erfahrungen über einen Zeitraum von mehr als 20 Jahren aus der Orthopädie mit Hüftgelenken aus Zirkonoxid lassen Erwartungen auch in der Zahnheilkunde wachsen. Viele ästhetische Probleme scheinen damit gelöst und Korrosionen sind bei diesem metallfreien Werkstoff nicht möglich.

Die präventive Zahnmedizin als entscheidendes Marketingargument

September 21, 2010

VALENCIA – Die präventive Zahnmedizin gehört zweifelsohne zu jenen Disziplinen, die das geringste Interesse und die kleinste Begeisterungen bei den Zahnärzten hervorrufen. Eine Implantatbehandlung ist doch durchaus spannender, das Setzen eines Implantates ist schließlich wesentlich komplexer und weit anspruchsvoller als das korrekte Zähneputzen. Obwohl die prophylaktische Zahnmedizin in manchen Ländern Europas ein marginales Dasein fristet, kann sie durchaus ein wertvolles Marketinginstrument sein.

Zirkoniumdioxid – ZrO2

September 16, 2010

MÜNCHEN – Zirkon ist vor etwa 4,4 Milliarden Jahren entstanden und somit das älteste bekannte Mineral der Erde. Gleichzeitig ist es eines der Minerale, die am häufigsten in der Erdkruste vorkommen. In der heutigen Technik findet es aufgrund seiner Härte immer mehr Verwendung. Seit 1994 wird es auch in der Zahntechnik vielfältig verwendet.

anzeige
Die 2-Schritt-Therapie bei schwerer Parodontitis

May 26, 2010

Die Kombination mechanischer und antibiotischer Maßnahmen bietet ein Konzept mit stabilen Langzeitergebnissen. Parodontalpathogene Bakterien sind in der Lage, ausgehend vom Zahnfleischsulkus in die parodontalen Gewebe einzudringen. Durch den damit verbundenen Verlust der epithelialen Integrität kann in der Folge die Zahnfleischtasche entstehen und die Gefahr einer Bakteriämie erhöht sich.

„Mundgeruch kann multifaktoriell bedingt sein“

January 8, 2010

LEIPZIG – Aphrodite bestrafte die Ehefrauen auf der Insel Lemnos mit übel riechendem Atem. Ihre Männer blieben fern und vergnügten sich mit Sklavinnen. Auch wenn heute die Folgen weniger drastisch sind, werden der Halitosis negative sozioökonomische Folgen zugesprochen. Priv.-Doz. Dr. Rainer Seemann beschäftigt sich seit 1998 mit dem Thema Mundgeruch und bot sieben Jahre lang eine Mundgeruchstunde an der Berliner Charité an. Anja Worm, DTI, sprach mit dem Experten über Behandlung und Therapiemöglichkeiten von Halitosis.

Periimplantitis – was tun?

December 3, 2009

LEIPZIG – Immer mehr Patienten lassen sich Implantate setzen. Eine Gefahr der Therapie ist die Entzündung des Implantat umgebenden Weichgewebes. Vertieft sich die periimplantäre Mukositis zur Periimplantitis, droht der Verlust des Implantats. Prof. Dr. Andrea Mombelli von der Universität Genf forscht seit 1987 zur Infektionskrankheit. Anja Worm, DTI, sprach mit Prof. Mombelli über die Behandlung der Entzündungskrankheiten.

© 2019 - Alle Rechte vorbehalten - Dental Tribune International