Dental Tribune Germany

Käse neutralisiert den Mundraum

By Karola Richter
June 18, 2013

CHICAGO - Sofort nach dem Essen ist Zähneputzen nicht immer möglich. Bisher war dann ein Mundwasser oder ein Zahnpflegekaugummi ein geeignetes Mittel, um die Mundflora wieder herzustellen. Nach neuen Forschungsergebnissen kann aber auch Käse nach dem Essen gegen Säuren helfen. Dieser wirkt sich scheinbar positiv auf den Säurehaushalt aus und minimiert damit das Kariesrisiko.

Nach dem Essen steigt im Mund der Anteil an Säuren, die die Zähne für Bakterien angreifbar machen. Diesen Säurehaushalt gilt es zu regulieren. Eine amerikanische Studie hat festgestellt, dass Käse dabei helfen kann. Der Genuss von einem Stückchen Käse nach einer Mahlzeit hilft, den pH-Wert zügig wieder zu steigern. Der Speichel wird alkalisch. Ebenfalls durch den Käse steigt auch die Speichelproduktion an, was auch einen positiven Effekt auf die Mundflora hat.

Aber: Milch und andere Milchprodukte, wie z. B. Joghurt, regulieren den pH-Wert nach einer Mahlzeit nicht. Das konnten die Forscher der Academy of General Dentistry bei der Auswertung der Studie feststellen. Der Käse formt außerdem eine Art Schutzfilm um die Zähne, der Bakterien bremsen kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Latest Issues
E-paper

DT Germany No. 8, 2020

Open PDF Open E-paper All E-papers

© 2020 - All rights reserved - Dental Tribune International