Dental Tribune Germany
Das Symposium wird die Problematik der MIH von der Ätiologie, über die Schmerzkontrolle bis hin zu unterschiedlichen Behandlungsoptionen, rundum diskutieren. © GC

GC präsentiert fünftägiges Online-Symposium zum Thema MIH

By Franziska Beier, Dental Tribune International
September 14, 2020

BAD HOMBURG VOR DER HÖHE – Aktuell wird davon ausgegangen, dass jedes siebte Kind in Deutschland von einer Molaren-Inzisiven-Hypomineralisation (MIH) betroffen ist. Diese spezielle Form der Schmelzbildungsstörung verursacht neben Farb- und Formänderungen auch häufig starke Schmerzen. Aufgrund der hohen Zahlen an betroffenen Patienten und anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der GC Corporation im kommenden Jahr, veranstaltet GC Germany vom 28. September bis 2. Oktober ein Online-Symposium, was sich gänzlich dem Thema MIH widmet. Die Veranstaltung richtet sich an Zahnärzte, Zahntechniker und Kieferorthopäden.

Im Juni präsentierte GC bereits den ersten internationalen Online-Kongress zum Thema Minimum Intervention Dentistry, der von allen Teilnehmenden positiv angenommen wurde. „Mit mehr als 2.200 Teilnehmern hatten wir eine hohe Beteiligung und konnten die volle Bandbreite von Minimum Intervention in der Zahnmedizin aufzeigen,“ hieß es aus dem Hause GC.

Das gleiche Ziel verfolgt GC nun für das Thema MIH. Auf die Frage, wieso sich GC diesem Thema verschrieben habe, antwortete Georg Haux, Geschäftsführer von GC Germany: „Häufig stehen Behandler im Rahmen der MIH-Therapie vor großen Herausforderungen und es bestehen viele Unsicherheiten: Was kann man machen? Was sollte man tun? Zusätzlich ist es ein topaktuelles Thema und wir bei GC beschäftigen uns seit knapp drei Jahren sehr intensiv damit. Im Zuge dessen und als Unterstützung für Zahnarztpraxen haben wir im März auch das GC MIH-Kit auf den Markt gebracht. Es soll ein Lösungsansatz für Zahnmediziner sein.“

Online-Format erschließt neue Möglichkeiten

Das MIH-Symposium war ursprünglich für Anfang Oktober als Live-Event geplant, wurde aber aufgrund von COVID-19 in ein Online-Format umgewandelt. Obwohl dies einige Herausforderungen beinhaltete, ergaben sich daraus auch positive Entwicklungen. Für das Online-Event konnten zwei zusätzliche Referenten gewonnen werden, die absolute Experten auf ihrem Gebiet sind. Mit Dental Tribune International hat GC einen Partner, der zuvor schon den internationalen Kongress abgehalten hat.

MIH von allen Seiten beleuchtet

GC konnte sechs erstklassige Referenten für das Thema MIH engagieren, wodurch es vollumfassend abgedeckt werden kann. Als Einstieg wird Prof. Dr. Jan Kühnisch am Montag, 28.September, einen allgemeinen Überblick über die Krankheit geben sowie deren Ätiologie und Prävalenzraten erläutern. Dem wichtigen Thema der Schmerzkontrolle und Sofortversorgung wird sich Dr. Richard Steffen am Folgetag widmen. Am Mittwoch, 30.September, werden Prof. Dr. Katrin Bekes und Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer gemeinsam den Therapieverlauf einer MIH nach dem Würzburger Konzept vorstellen, welches sie mitentwickelt haben. Kinderzahnarzt Mohemed-Salim Doueiri wird einen einfachen und effizienten Weg der MIH-Therapie und das MIH-Flow-Chart präsentieren, welches Zahnmedizinern die Entscheidung für geeignete Behandlungsoption bzw. -produkte erleichtern kann. Abschließend wird Prof. Dr. Falk Schwendicke, der das Symposium moderiert, am 2. Oktober das erlernte Wissen der Woche zusammenfassen und einen Zukunftsausblick geben.

Mit diesem breiten Angebot an unterschiedlichen Herangehensweisen zur Behandlung der MIH und dieser einzigartigen Veranstaltung ist es GC gelungen, den Bogen zwischen Wissenschaft und Praxis zu spannen.

„Mit dem Symposium bieten wir Experten eine Plattform, um die unterschiedlichen Behandlungsmethoden einer MIH aufzuzeigen“
– Georg Haux, Geschäftsführer GC Germany

Die Webinare werden jeweils am Abend übertragen und simultan vom Deutschen ins Englische übersetzt. Um einen oder mehrere Fortbildungspunkte zu erhalten, kann ein Gesamtpaket von 49 Euro erworben werden. Insgesamt können sechs Fortbildungspunkte erlangt werden. Die Teilnahme ohne Fortbildungspunkte ist kostenlos. Auch nach dem Symposium können die Webinare noch auf dem GC Campus angesehen werden.

„Mit dem Symposium bieten wir Experten eine Plattform, um die unterschiedlichen Behandlungsmethoden einer MIH aufzuzeigen und praktische Lösungsansätze zu vermitteln. Für uns ist es wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass es nicht den einen richtigen Weg gibt, sondern viele unterschiedliche Ansätze zu einer erfolgreichen Therapie beitragen können,“ so Haux.

Persönliche Podcasts als Vorgeschmack

Um im Vorfeld des Symposiums bereits einen Eindruck von den Themen und Referenten zu erhalten, können sich Zahnärzte, Zahntechniker und Kieferorthopäden den Podcast „Saure Zähne“ des Endodontie-Spezialisten Georg Benjamin anhören. In 30- bis 40-minütigen Interviews geben die Experten persönliche Einblicke, wie sie zum Thema MIH gekommen sind und welche täglichen Herausforderungen sie in ihrer Praxis bewältigen. „Georg Benjamin macht das sehr smart und wir können wirklich nur jedem empfehlen, da mal reinzuhören,“ so GC.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung sind auf dem GC Campus zu finden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Latest Issues
E-paper

DT Germany No. 6, 2020

Open PDF Open E-paper All E-papers

© 2020 - All rights reserved - Dental Tribune International