Dental Tribune Germany

Haben Mütter Zahnarztangst, steigt das Kariesrisiko der Kinder

von ZWP online
June 12, 2019

MURADNAGAR, Indien – Ein Teufelskreis: Viele Menschen mit Dentalphobie sind nachlässig mit regelmäßigen Zahnarztbesuchen, was wiederum zur Verschlechterung ihrer Zahngesundheit führen und damit noch mehr Angst schüren kann.

Doch nicht nur das – auch die nächste Generation ist gefährdet.

In den ersten Lebensjahren eines Kindes wird es am stärksten von der Mutter beeinflusst. Wie eine aktuelle indische Studie nun herausfand, betrifft das auch die mütterliche Zahnarztangst. Forscher vom Department of Public Health Dentistry, I.T.S Dental College, Muradnagar, konnten zeigen, dass diese mit der Zahngesundheit der Kinder korreliert.

Die Wissenschaftler untersuchten in einer Querschnittsstudie 200 Mutter-Kind-Paare. Von den Kindern, die zwischen zwei und fünf Jahre alt waren, bestimmten sie mithilfe des DMF-T- sowie eines Gingivitis-Indexes die Zahngesundheit. Die Mütter wurden anhand einer fünfstufigen Dental Anxiety Scale (MDAS) bezüglich ihrer Zahnarztangst eingestuft.

Die Ergebnisse der im Journal of Family Medicine and Primary Care veröffentlichten Studie zeigten einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Zahnarztangst der Mutter und Mundgesundheit ihrer Kinder. Das gilt sowohl für den Gingivitis- als auch den DMF-T-Index. Je höher die Angst der Mütter, desto höher waren die Werte der Kinder. So hatten Kinder von phobischen Müttern die höchste Anzahl an kariösen, fehlenden und gefüllten Zähnen.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Vermeidungsstrategien der ängstlichen Mütter dafür sorgen, dass sie auch mit ihren Kindern zu selten zahnmedizinische Check-ups wahrnehmen.

Kommentarfunktion deaktiviert

© 2019 - Alle Rechte vorbehalten - Dental Tribune International