ZFAs wünschen sich mehr Entwicklungsmöglichkeiten und Wertschätzung

Search Dental Tribune

ZFAs wünschen sich mehr Entwicklungsmöglichkeiten und Wertschätzung

E-Newsletter

The latest news in dentistry free of charge.

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.
Zahnmedizinische Fachangestellte wechseln laut eines Reports häufiger den Job wegen fehlender Gerechtigkeit im Team und nicht vorhandener Wertschätzung. © Syda Productions – stock.adobe.com
Leo McGuire

Leo McGuire

Mo. 16. Januar 2023

save

Laut dem Microsoft Work-Trend-Index 2021 denken 41 Prozent der Befragten aus unterschiedlichen Branchen darüber nach, ihren Job zu wechseln. Was häufig als “The Great Resignation” betitelt wird, entpuppt sich für Zahnarztpraxen als echtes Problem – und mit einer Gehaltserhöhung hat es viel seltener etwas zu tun, als man denkt.

"Zahnärzte müssen verstehen, dass zu einem guten Arbeitsplatz mehr gehört als ein ordentliches Gehalt", sagt Leo McGuire. Er unterstützt Zahnarztpraxen dabei, ihr Wunschpersonal zu finden und weiß, was Angestellte wirklich vom Arbeitgeber wollen. Er verrät Ihnen in diesem Artikel fünf Gründe, weshalb zahnmedizinisches Personal den Job wechselt.

Eine schlechte Stimmung im Team

Ein Hauptmotiv bei der Berufswahl sind die menschlichen Aspekte. Gerade für die Zusammenarbeit auf engem Raum ist die Stimmung im Team ein wesentlicher Aspekt. Sie entscheidet, ob sich jemand wohlfühlt oder nicht. Ein negatives Betriebsklima sorgt dafür, dass Mitarbeiter kündigen. Zahnärzte, die eine gute Arbeitsatmosphäre schaffen, werden dagegen ihre Fachkräfte halten und weitere Fachkräfte für sich gewinnen können, wenn es zur Bewerbung kommt.

Fehlende Wertschätzung

Mitarbeiter arbeiten täglich und lange Stunden für die Praxis und fühlen sich dabei oft nicht gesehen. Wer in seinen Angestellten eher nur die Erfüllungsgehilfen sieht, wird sie auf Dauer nicht halten. Zahnärzte, die ihre Fachkräfte halten wollen, müssen auf ein positives Feedback setzen. Lob und Anerkennung funktionieren besser als Kritik.

Ungerechtigkeit im Team

Ist ein Mitarbeiter regelmäßig krank, während die anderen loyal die Mehrarbeit erledigen, baut das Frust auf. Die Kollegen sind durch viele Überstunden gestresst und unzufrieden. Das sollte unbedingt vermieden werden. Doch auch, wenn keine Kraft fehlt, kann die Arbeit ungerecht verteilt werden. Daher sollte stets auf eine gerechte Arbeitsverteilung geachtet werden, sonst besteht die Gefahr, dass die ungerechte Arbeitsverteilung zu einer Kündigung seitens der gestressten Fachkräfte führt oder die Stimmung kippt.

Fehlende Entwicklungsmöglichkeiten

Wenn Mitarbeiter merken, dass sie auf der Stelle treten und sich nicht weiterentwickeln können, ist das problematisch. Sie werden sich in einer Sackgasse sehen und den Job wechseln, wenn sie woanders bessere Weiterentwicklungsmöglichkeiten sehen.

Ungeeignete Kollegen im Team

Durch den Mitarbeitermangel werden teilweise Kräfte eingestellt oder behalten, die oft menschlich oder manchmal fachlich nicht ins Team passen. Diese nutzen die Kollegen aus, manipulieren sie und verbreiten Unmut. Andere Mitarbeiter haben durch ihre schlechte Qualität vielleicht erhebliche Mehrarbeit oder fühlen sich gestresst und wenig geschätzt. Auch das führt zu Frust und kann zum Verlust einer guten Fachkraft führen. Häufig behalten Zahnärzte jedoch ungeeignete Mitarbeiter, weil sie auf dem Arbeitsmarkt keine neuen Kräfte finden. Mit professioneller Unterstützung lassen sich jedoch auch heute noch fachlich und menschlich passende Mitarbeiter gewinnen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

advertisement
advertisement