Dental Tribune Germany

11. KunstZahnWerk Wettbewerb: Preise wurden vergeben

von CANDULOR
March 16, 2019

KÖLN – Die Preisverleihung fand im Rahmen der IDS 2019 statt. Zu diesem Anlass versammelten sich zahlreiche Zahntechniker und Pressevertreter, um die Preisträger mit gebührendem Applaus zu feiern.

KunstZahnWerk, der zahntechnische Wettbewerb mit Fokussierung auf der Prothetik, wurde 1999 vom Schweizer Systemprothetik-Anbieter CANDULOR ins Leben gerufen, um eine internationale und nationale Plattform für Zahntechniker, Zahntechnikmeister, Prothetiker und Auszubildende zu schaffen. Hier können sie alle ihr Können unter Beweis stellen und somit andere dazu inspirieren, Arbeiten im Sinne des Patienten zu fertigen. Dies geschah auch in diesem Jahr, als im Rahmen der IDS 2019 15 Arbeiten, drei Dokumentationen und die kreativste Präsentation einer Arbeit geehrt wurden.

In der Jury saßen Prof. Dr. Frauke Müller, Leiterin der Division für Gerodontologie und abnehmbare Prothetik der Universität Genf, Arian Deutsch, CDT, DTG, Deutsch Dental Arts (USA), ZT Martin Koller, CANDULOR AG sowie ZTM Andreas Kunz, CAMLOG.

Arbeiten aus 16 Ländern

In Zusammenarbeit mit CAMLOG – einem der führenden Anbieter von Komplettsystemen und Produkten für die dentale Implantologie und den implantatgetragenen Zahnersatz – stellte CANDULOR einen spannenden Patientenfall zur Verfügung. Mit der neuen Zahnlinie PhysioStar NFC+ und den Implantatteilen von CAMLOG konnten die Teilnehmer eine zeitgemäße wertvolle Schauarbeit selbst erstellen und ausprobieren, was möglich ist. Die Aufgabenstellung erforderte, eine totale Rekonstruktion mit einer schleimhautgetragenen OK-Totalprothese und einer bedingt-abnehmbaren UK-Versorgung mit vier CAMLOG Implantaten zu fertigen. Alle Arbeiten mussten nach der Gerber-Aufstellmethode hergestellt werden.

15 der 49 eingereichten Arbeiten aus 16 Ländern wurden am Freitagmittag von Claudia Schenkel-Thiel, Managing Director CANDULOR AG/Geschäftsführerin CANDULOR Dental GmbH, und Alexander Ewert, Marketing Director CANDULOR, ausgezeichnet. Den ersten Platz belegte Simon Janes (Wolfisheim, FR), der sich über ein Preisgeld von 1.500 Euro freuen durfte. Den zweiten Platz, dotiert mit 1.000 Euro, belegte Theresa Handl (Cham, DE), der dritte Platz ging an Nima Mohammadi (Breitenberg, DE), der damit 500 Euro gewann.

Wichtiges Herzstück des Wettbewerbes

Die Teilnehmer hatten zudem die Möglichkeit, zu fotografieren, zu filmen und/oder zu schreiben. Die KZW Dokumentationen sind ein wichtiges Herzstück des Wettbewerbs und wurden deshalb ebenfalls mit Sachprämien geehrt. Über den ersten Platz konnte sich Mona Stumpf (Hüde, Deutschland) freuen, der zweite und dritte Platz gingen an Nima Mohammadi und Attila Forró (Budapest, Ungarn).

Als Zusatzpreis wurde die kreativste Präsentation einer Arbeit mit einem Sonderpreis bedacht: Deborah Sommer (Bern, Schweiz) kreierte eine durchdachte Box in Graffitioptik und erhielt für ihre Arbeit eine Bose Soundlink Mini Bluethooth Speaker II, gestiftet von der OEMUS MEDIA AG.

Kommentarbereich deaktiviert.

Neueste Ausgaben
E-Paper

DT Germany No. 8, 2019

PDF öffnen E-Paper öffnen Alle E-Papers

© 2019 - Alle Rechte vorbehalten - Dental Tribune International