Dental Tribune Germany

Ein Kunstwerk

By Julia Maciejek, DTI
October 18, 2017

Dr. Marcel Kolouch ist seit sieben Jahren Kieferorthopäde und aktuell tätig an der Forumklinik Dr. Tegtmeier & Partner in Neuss. Schon in seiner Zeit als Weiterbildungsassistent hatte er immer wieder Makel an den einzelnen Behandlungseinheiten beobachtet, ob gerissene Schläuche oder offene Kabel. Im Zuge seiner Facharztausbildung arbeitete er in einer Praxis, die mehrere ORTHORA Einheiten von MIKRONA besaß. Dental Tribune DACH interviewte ihn auf dem diesjährigen EOS- Kongress in Montreux zur Wichtigkeit von Wohlfühlen und seinen Erfahrungen mit der Behandlungseinheit.

Was bedeutet „Wohlfühlen“ in einer kieferorthopädischen Praxis?
Meine Patienten sollen sich in den Behandlungsräumen wohlfühlen. In den letzten Jahren scheint deshalb ein durchdachtes Praxis-Design vermehrt in das Bewusstsein der Kieferorthopäden zu rücken. Es soll nicht der Eindruck erweckt werden, dass sie sich in einer sterilen Praxis befinden. Durch ein ausgewähltes Farbkonzept ist das gut umsetzbar. Wenn man zum Beispiel dazu neigt, die Räume viel zu verzieren, dann ist ein unauffälliger Stuhl besser geeignet. Ich mag freie Räume, die nicht zu überladen sind. Warme Pastelltöne geben dem Raum einen besonderen Wohlfühlmoment.

Wie schafft es der ORTHORA, diesen Wohlfühlmoment zu generieren?
Durch die große Farbauswahl der Polster und der Gehäuse lässt sich der ORTHORA leicht ins Raumdesign integrieren. Man kann die Behandlungseinheit als Highlight einsetzen oder sich auf das allgemeine Farbkonzept des Behandlungsraumes konzentrieren. Die kieferorthopädische Behandlungseinheit verschmilzt dann mit der Einrichtung, was eine besondere Atmosphäre schafft.

Der ORTHORA wird durch das durchdachte Design entschlackt und erinnert eher weniger an eine klassische Behandlungseinheit. Dadurch kann das Verhältnis zum Patienten ebenfalls aufgelockert werden, denn er setzt sich nicht auf eine klobige Behandlungseinheit. Gerade bei Kindern können große Behandlungseinheiten mit offensichtlicher Technik angsteinflößend sein. Große Behandlungseinheiten müssen nicht mehr sein. MIKRONA hat es geschafft, die Technik so zu verstecken, dass sie gar nicht weiter auffällt.

Mit Blick auf die Ergonomie, was ist Ihre Erfahrung als Behandler?
Der Stuhl hat ein einfaches und zuverlässiges Bedienungskonzept. Die Haptik der Behandlungseinheit ist gut durchdacht, denn mit nur wenigen Handgriffen kann ich den Patienten in die gewünschte Position bringen.
Ich weiß, es klingt merkwürdig, aber mir gefällt auch die Art und Weise, wie sich der ORTHORA anhört. Im Vergleich zu manchen anderen Behandlungseinheiten „summt“ der ORTHORA nur leise. Ich kann mich währenddessen zum Beispiel mit dem Patienten unterhalten.

Wie gefällt Ihnen das Design?
Ich bin eigentlich erst durch den optischen Reiz des Stuhls auf MIKRONA aufmerksam geworden. Aus Patientensicht finde ich, dass man sich nicht auf den klassischen Behandlungsstuhl setzt, denn er sieht einfach nicht so aus. Der Stuhl ist sehr minimalistisch gestaltet und stellt sich auf die Umgebung ein. Wenn man einen Fußboden in Holzoptik hat, und den ORTHORA draufstellt, hat man eigentlich schon gewonnen. Das sieht einfach klasse und hochwertig aus!

Was sind Ihre bisherigen Erfahrungen mit der Wartung der Behandlungseinheit?

Ich habe beobachtet, dass einwandfreie Behandlungseinheiten fast eine Seltenheit sind. Wenn aufgrund der vorhandenen Konstruktion Nachteile im Behandlungsablauf entstehen, ist das ärgerlich. Wenn man beim ORTHORA die Polster wegnimmt, sieht man keine Wasserleitungen, die über die Elektronik gelegt wurden, sondern ein Kunstwerk. Man sieht die einzelnen Bausteine, die logisch durchdacht in die einzelnen Sequenzen aufgeteilt sind, klar und strukturiert, wie eine gezeichnete Baulösung. Das Innenleben des ORTHORA ist ganz anders als das Chaos in manchen anderen Geräten.

Würden Sie den ORTHORA Ihren Kollegen weiterempfehlen?
MIKRONA hat mit dem ORTHORA ein klares und durchdachtes Produkt in ihrem Repertoire. Das Design ist ansprechend, und „nice-to-have“, aber der Stuhl ist einfach unglaublich zuverlässig und individualisierbar. Die Leitungen und Gelenke sind so ausgelegt, dass sie wirklich für die Ewigkeit halten. Die Technik ist ausgereift und außer bei Verschleißerscheinungen musste ich bisher noch keinen Techniker rufen.

Anmerkung: Sie finden MIKRONA auf der diesjährigen Fachdental Stuttgart am Stand A01

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2021 - All rights reserved - Dental Tribune International